Wie könnte man Wohnen wenn…

Vertreter aus dem Landkreis Heidenheim besuchten im November das Lebensphasenhaus in Tübingen. Ehrenamtliche Wohnberater führten durch die Musterwohnung und erklärten zukunftsfähige Techniken und Hilfsmittel.

Das Musterhaus ermöglicht barrierefreies Leben im Haus und im Garten. Das 52 qm große Wohnmodul kann vorgefertigt geliefert und an ein bestehendes Gebäude daran gesetzt werden. Die Innenausstattung ist in jedem Raum sehr durchdacht. Günstig ist es, wenn beim Bau schon bedacht wird was später gebraucht wird. Ein Nachrüsten ist häufig schwierig und wesentlich teurer.

Im anschließenden Gespräch waren sich die Besucher einig, dass es ein Wunsch vieler ist mit der gezeigten Ausstattung in den eigenen vier Wänden alt zu werden. Gleichzeitig werden es sich nur sehr wenige leisten können so zu wohnen.

Günstige nicht verbaute kleine Helfer des Alltags wurden im Obergeschoss des Hauses gezeigt. Alle hatten Spaß diese auf Alltagstauglichkeit zu testen und Erfahrungen dazu  auszutauschen.

Die wichtigste Erkenntnis ist, sich frühzeitig über die Lebensform und die Hilfen im Alter Gedanken zu machen und rechtzeitig Veränderungen vor zu nehmen.         Unbenannt 1