Öffnungszeiten Geben und Nehmen

Aktuell ist „Geben und Nehmen“ wie auch der Stadtteiltreff am Zanger Berg am Montag und Donnerstagnachmittag von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet und gut besucht.

Immer wieder wird der Wunsch nach längeren Öffnungszeiten und weiteren Öffnungstagen an Evi Lattermann, Leitung des Stadtteiltreffs, herangetragen. Um dem nachzukommen sucht sie aktiv nach Ehrenamtlichen.

Gesucht werden Bürger, die an einem Tag die Woche für 2-3 Stunden Geben und Nehmen betreuen. Dazu gehört Ware annehmen und einsortieren sowie neue Besucher über das Konzept informieren.
Evi Lattermann freut sich über Interessierte, die aktiv werden wollen!!!!

Beratung durch Kreisabfallwirtschaftbetrieb

Beratung durch durch Frau Ritter vom Kreisabfallwirtschaftsbetrieb
Beratungsgespräch zu Müllsortierung

Erstmals fand in den Räumen des Stadtteiltreff Zanger Berg eine Beratung durch Mitarbeiter des Kreisabfallwirtschaftsbetriebs Heidenheim statt.
Bürgerinnen und Bürger konnten Fragen zu Gebührenabrechnung stellen, sich mehrsprachig über das richtige Sortieren von Abfällen informieren und erfuhren mehr über die Nutzung der Sperrmüllkarten.

 

Mit Musik geht alles besser

Seit vergangener Woche gibt es im Stadtteiltreff am Zanger Berg eine Stereoanlage.

Vielen Dank Herrn Neumann aus Geislingen, der uns die Anlage gespendet hat. Danke auch den Angehörigen, die den Transport, Aufbau und Soundcheck übernommen haben. Neben CDs und Kassetten können nun auch Schallplatten abgespielt werden. Die dazugehörigen Boxen bringen einen tollen Sound im ganzen Raum.

Im Augenblick profitieren die Gymnastik- und Tanzgruppen davon. Wer weiß was noch alles folgt und was jetzt Dank der Stereoanlage noch möglich ist?!!

Tanz mit; bleib fit

Tanzen trainiert Körper, Geist und Seele. Im Rahmen des DRK Gesundheitsprogramms „Fit bis ins Alter“  trifft man sich im Stadtteiltreff Zanger Berg 14-tägig. Ursula Cicirko, eine ausgebildete DRK-Übungsleiterin mit langjähriger Erfahrung leitet die modernen Gruppentänze an und führt durch den Nachmittag.

Eine Schnupperstunde ist jederzeit möglich; ein Tanzpartner ist nicht erforderlich.

Termine: 08.02.18, 22.02.18,
08.03.18, 22.03.18,
12.04.18, 26.04.18,
17.05.18

Zeit:          14.00 – 15.30 Uhr

Fasching in den Stadtteilen

Am Mittelrain wurden mit viel Eifer Masken gebastelt. Auch Goliath der haarige beste Freund eines kleinen Mädchens erhielt die passende Ausstattung für den Fasching.

Auf dem Zanger Berg startetet zu Weiberfasching der DRK-Tanzkurs. Die Faschingsbegeisterten hielten sich in Grenzen.

Mach mit, bleib fit!

In dieser Woche startete das DRK-Gesundheitsprogramm  „Fit bis ins Alter“ im Stadtteiltreff Zanger Berg. Begonnen wurde mit DRK-Gymnastik.

Mit zehn Teilnehmern war bereits die Schnupperstunde sehr gut besucht. Bei bester Stimmung wurde gescherzt und gelacht, aber auch der Sport kam nicht zu kurz.  Die vom DRK ausgebildete Übungsleiterin Ingrid Suckut leitet die Gruppe mit abwechslungsreichen Dehn- und Kräftigungsübungen an. Sie erklärte, dass geistige und körperliche Fitness Stürze verhindert und Sicherheit im Alltag bringt. Die Teilnehmer waren überzeugt und machten gerne mit.

Anschließend ließ die Gruppe den Nachmittag in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen ausklingen. „Neue Bekanntschaften schließen und Freundschaften pflegen, das fällt leicht in dieser Runde“, sagte eine Teilnehmerin.

Der Nachmittag war ein voller Erfolg und auch ein Zeichen dafür, dass Angebote gerne wahrgenommen werden.

Interessierte sind herzlich willkommen. Ein Einstieg in den wöchentlich stattfindenden Kurs ist jederzeit möglich.

DRK-Gymnastik (Training für Körper, Geist und Seele) immer montags von 14.00 – 15.00 Uhr im Stadtteiltreff Zanger Berg, Berliner Platz 11.

 

Drei „Engagierte Städte“ bei Fortbildung

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.In den vergangenen Tagen fand der zweite Teil der Fortbildung „Netzwerkkoordination in der Kommune“ der Bertelsmann-Stiftung in Hannover statt.

„In guter Nachbarschaft“ ist eines von 25 Projekten das vertreten durch Evi Lattermann die Möglichkeit bekommt an der sehr nachgefragten Weiterbildung teilzunehmen.

Neben fachlichem Input, gab es Informationen zu dem best practice Projekt „REGSAM“ aus München und viel Austausch unter den Kollegen aus ganz Deutschland.

Neben der Vertreterin der Stadt Heidenheim waren die „Engagierten Städte“ Königswinter und Flensburg anwesend.

 

Es hat gerade so gereicht

Am Montag den 08.01.2018 fand das erste gemeinsame Mittagessen am Mittelrain in diesem Jahr statt. Da das ÖGZ über die Weihnachtsfeiertage zu hatte und auch keine Café-Stube bisher stattgefunden hat, war es schwierig sich dieses mal rechtzeitig anzumelden.

Bis zum Mittwoch der Vorwoche gab es erst 16 angemeldete Teilnehmer. Die Ehrenamtlichen Veranstalter waren zu diesem Zeitpunkt etwas enttäuscht über die Resonanz. Nachdem die Einladung aber in den Heidenheimer Zeitungen erschienen ist, „Stammgäste“ persönlich eingeladen wurden (viele wussten gar nichts von dem Termin) und auch einige Gäste ohne Anmeldung zum Mittagessen kamen, wurde es dann doch eng.

Dank den fleißigen Köchinnen, dem flexiblen Helfer-Team und dem Teilen des ein oder anderen Bratapfel, den es zum Nachtisch gab, wurden alle satt.

Die Veranstalter freuten sich über die Gäste, die schon zu Stammgästen geworden sind und aber auch über etliche neue Gesichter. Das nächste GEMEINSAME MITTAGESSEN AUF DEM MITTELRAIN finden am 19.02.2017 statt.

UM ANMELDUNG WIRD GEBETEN!!!!

Entweder 14 Tage vorher in eine der Listen im ÖGZ eintragen oder bei Frau Lattermann, der Projektkoordinatorin, anrufen (Tel.: 0176 34678506).